Ewald Mehringer verstorben – ein feiner Kerl

Foto: Werner Mönius

Im Alter von 86 Jahren, kurz nach seinem Geburtstag am 27.12., verstarb am 2. Januar 2021 Ewald Mehringer. Der Altstadtrat war 1972 einer der Gründungsväter der LG Bamberg. Seine Leidenschaft galt der Leichtathletik, ihrer strukturellen Stärkung, dem Kontakt zu den ehemaligen Bamberger Athleten/innen und der Unterstützung der Aktiven. Dazu rief er 1977 mit einigen Sportfreunden den „Förderkreis der Bamberger Leichtathleten“ ins Leben. 2006 war er dann Gründungsmitglied des „Förderverein Leichtathletik e. V.“ In der LG Bamberg war er dessen erster Sportwart bis 1975. Seine sportliche Laufbahn startete er beim ETSV und wechselte dann zum Post SV Bamberg. Der ehemalige Postbeamte war ein begnadeter Sprinter. Er wurde bayerischer Juniorenmeister (1954/200 Meter) und war von 1957 bis 1977 oberfränkischer Rekordhalter über 100 Meter in 10,6 Sekunden. Die Zeit lief er auf der Aschenbahn im Bamberger Stadion am 6.10.1957. Mit 33 Jahren wurde er noch oberfränkischer Meister mit der 4x100 Meter Staffel. Nach seiner Wettkampfkarriere fungierte er als Lauftreffbetreuer und trabte jeden Samstag pünktlich um 14 Uhr mit seiner Gruppe in den Bruderwald. Er engagierte sich für seinen Stammverein dem Post SV, dort wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.
Als Fraktionssprecher der SPD im Sportsenat war er maßgeblich beteiligt, dass die geplante Kunststoffbahn 1976 im Stadion und nicht in Gaustadt gebaut wurde. Außerdem setzte er sich dafür ein, dass die Kugelstoßanlage im Stadion errichtet wurde. Auf seine Initiativen gehen auch der Silvesterlauf und der ehemalige Osterlauf zurück.
Bei der Olympiade 1972 in München schrieb Ewald sogar Sportgeschichte. Er war im Hochsprungfinale der Frauen als Kampfrichter eingesetzt. Dort siegte die erst 16jährige Ulrike Meyfarth mit 1,92 Meter und Weltrekord. Bei der entscheidenden Höhe von 1,88 Meter hielt er seinen Mitkampfrichter davon ab, die stark schwingende Hochsprunglatte ihrer Gegnerin Jordanka Blagoewa vorschnell zu beruhigen, die dann auch herunterfiel . Die spätere Weltrekordhalterin hätte sonst mit Meyfarth um die Goldmedaille springen können.
Möchte man Ewald Mehringer prägnant charakterisieren, fällt mir dazu ein Satz von ihm ein, wenn ihn jemand imponierte. „Ein feiner Kerl“

(eine ausführliche Beschreibung zu Ewalds sportlicher Karriere findet man im LG Kurier 1994) CS

Nachruft zu Ewald Mehringer im FT vom 9.1.2021

Nachruftext der Stadt Bamberg im FT
Ewald_Nachruf_FT_a_2021_01_09 12.pdf
PDF-Dokument [176.9 KB]

Todesanzeige zu Ewald Mehringer im FT vom 9.1.2021

Todesanzeige Förderverein FT 9.1.2021
Ewald_Todesanzeige_FT_2021_01_09 21.pdf
PDF-Dokument [323.6 KB]