Leichtathletikgemeinschaft Bamberg - Freude an Bewegung!

Oberfränkische Meisterschaften der Männer und Frauen männlichen/weiblichen Jugend U18, U14 am Samstag, 9. Juni 2018 in Bamberg

Am Samstag, 9 Juni 2018  finden die Oberfränkische Meisterschaften der Männer und Frauen männlichen/weiblichen Jugend U18, U14 im Fuchs-Park-Stadion statt.

 

Ausschreibung

Zeitplan

 

Onlinemeldung

Reichlich Titel für die LG Bamberg bei den Oberfränkischen Block- und Dreikampfmeisterschaften

Bei den oberfränkischen Meisterschaften der Schüler/innen im Dreikampf sowie im Blockwettkampf in Hof konnten die Jugendlichen aus Bamberg sich über reichlich Edelmetall freuen.

Ihren Titel aus dem letzten Jahr konnte Jana Engelhardt in der W 9 verteidigen. Besonders überzeugte sie mit starken 7,38 Sek über 40 m Hindernis und 3,22 Meter beim Additionsweitsprung. Bronze ging an ihre Schwester Lena.

Die Vizemeisterschaften im Dreikampf in der W10 sowie W11 holten sich Naomi Anaka und Mia Güthlein. Die 43,50 Meter der elfjährigen Mia Güthlein mit dem 80 Gramm Ball waren an diesem Tag die beste Wurfleistung aller Schüler/innen.

Bei den Jungs in der M10 errang Julius Albert die Bronzemedaille. Seine 8,06 Sek über die 50 Meter waren hierbei die schnellste Zeit in seiner Altersklasse. In der Mannschaftswertung landeten die Bamberger Dreikämpfer mit Kilian Dirauf, Julius Albert, Jan Leipold, Liam Nagel und Christoph Kirchner hinter der LG Fichtelgebirge und LG Hof auf dem dritten Platz.

Dank seines guten Weitsprungs (4,45 Meter) und Hürdenlaufs (10,59 Sek) wurde Nils Urbanik neuer oberfränkischer Meister im Block Sprint/Sprung der M13. In der M12 des gleichen Wettbewerbs siegte Fabius Schmitt. Er hatte seine besten Einzelresultate im Weitsprung (4,75 Meter) und Hochsprung (1,42 Meter). Andreas Noell wurde in diesem Wettbewerb Zweiter.

Einen weiteren Titel konnte Jakob Blank im Block Lauf der M13 gewinnen. Seine schöne Hürdenzeit über 60 Meter (10,56 Sek) sicherte ihm den Sieg. Die guten Einzelleistungen der Bamberger Schüler trugen dazu bei, dass auch der Titel in der Mannschaftswertung der U 14 mit Fabius Schmitt, Nils Urbanik, Jakob Blank, Leo Folgmann und Johannes Wehrenz gewonnen wurde.

Einen deutlichen Sieg konnte auch Emma Himmler in der W12 im Block Lauf erringen. Ihre Punktebringer waren der 800 m Lauf (2:49 Min) und die 4,16 Meter im Weitsprung.

In der W13 belegte Charlotte Weininger durch ihren gelungenen Speerwurf den zweiten Platz. Leonie Neundorfer kämpfte sich leicht angeschlagen für die Mannschaft durch den Wettkampf und sprang noch Bestleistung im Hochsprung (1,32 Meter). Am Ende freute sich das Team der weiblichen U14 in der Besetzung Emma Himmler, Charlotte Weiniger, Carina Schmaus, Maya Sinnappoo und Leoni Neundorfer über den oberfränkischen Mannschaftstitel.

Eine Silbermedaille holte sich Lioba Sterzl (W14) im Block Lauf. Trotz eines starken 2000 Meter Lauf (8:47,36 Min.) wurde sie am Ende knapp Zweite. MW/ID

Naomi Krebs glänzt beim Rolf-Watter-Sportfest

Das alljährlich stattfindende Rolf-Watter-Sportfest lockte durch bekanntlich starke Teilnehmerfelder die Bamberger Leichtathleten nach Regensburg. Besonders setzte sich wieder Naomi Krebs in Szene, die mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 12,23 sek. den 100m Lauf in der W15 gewann. Mit dieser Zeit stellte das Talent den oberfränkischen Rekord und zugleich den Bamberger Rekord ein (Christine Meixner, 1982). Auch im Weitsprungwettbewerb sicherte sich Naomi mit 5,33m den 1. Platz. Ihr Trainingspartner Jakob Löblein wurde bei der M16 Dritter im Hochsprung. Er überquerte 1,80m noch ohne Fehlversuche, scheiterte dann aber an 1,85m. Die Langsprinterin Anna-Lena Genz setzte sich mit einer Zeit von 59,28 über 400m klar gegen die restliche Konkurrenz durch und sicherte sich durch ihre starke Zielgerade den 1. Platz. Über 1500m erreichte Christopher Nowak in der Männerklasse mit gut eingeteiltem Rennen eine neue Bestzeit von 4:18,25 min. Im gleichen Lauf unterbot Lars Reichelt mit 4:24,62 min die Qualifikationsleistung für die deutschen Seniorenmeisterschaften. Sara Weichert hatte Pech und absolvierte ein einsames Rennen ohne Konkurrenz über 3000m. Sie erreichte mit 11:13,08 min.  den 1. Platz. Des Weiteren zeigte sich Sarah Andersch in der U18 mit 13,78 Sek.  über 100m und 28,97 Sek. über 200m in guter Form. Baptist Schlicht  lief in der U18 100m in 12,59 Sek. und sprang 5,45m weit. Weike Markert erzielte in der gleichen Altersklasse 4,42m im Weitsprung. Helena Weiß

Deutsche Hochschulmeisterschaften - Erfolgreiche Endkämpfe

Bei den deutschen Hochschulmeisterschaften der Leichtathletik in Schwäbisch Gmünd gab es für die Starter/innen der Universität Bamberg einige schöne Leistungen und Platzierungen. Traditionell findet diese nationale Meisterschaft an Christi Himmelfahrt statt. Leider verhinderten böige Winde und zusätzlich am Nachmittag Kälte und Regen noch bessere Leistungen. Knapp an der Bronzemedaille vorbei landete Simone Schramm im Kugelstoßen auf Platz vier. In einer tollen Serie steigerte sie dabei ihre neue Bestleistung auf 12,97 Meter. Soweit hat noch nie eine Bamberger Athletin die vier Kilo Eisenkugel gestoßen. Im Schlepptau dieser Serie zeigte auch Lehramtsstudentin Christina Holzner einige technisch gelungene Stöße, trotz eines zum Teil glatten Kugelstoßrings. Mit 11,35 Meter wurde sie Sechste. Wie leistungshemmend Windböen und Kälte mit Regen auch für die Vizeweltmeisterin im Siebenkampf Carolin Schäfer oder die Brasilianische Weltklasse Werferin Tomé sein können, zeigte sich dann beim Speerwurfwettbewerb. Oft lagen die erzielten Leistungen, nicht nur dieser Werferinnen, mehr als fünf Meter unter den gemeldeten Bestleistungen. Lehramtsstudentin Simone Schramm nahm dennoch die Herausforderung an und wurde mit 39,42 Metern in einem stürmischen Wettkampf Sechste. Neben den beiden Werferinnen die sonst für die LG Bamberg starten, trat noch Moritz Hecht (LG Forchheim) für die Universität Bamberg an. Er wollte seine Belastbarkeit testen und „wärmte“ sich mit dem 100 Meter Vorlauf in 11,03 Sek bei 2,2 Meter Rückenwind für den anstehenden 400 Meter Zeitendlauf auf. Taktisch klug laufend hielt er sich bei starkem Gegenwind auf den ersten 200 Metern zurück.  Mit 48,91 Sekunden wurde er Vierter und verfehlte nur knapp eine Medaille sowie seine persönliche Bestzeit. CS

Gold-, Silber- und Bronzemedaille bei bayerischer Langstaffelmeisterschaft

In Neuendettelsau durften die Mädchen aus dem Bamberger Nachwuchstraining zum ersten Mal an den Start einer Bayerischen Meisterschaft gehen. Obwohl sie wesentlich jünger als die restliche Konkurrenz in der U16 sind, konnten sich die Athletinnen großartig durchsetzen. An den Start gingen Julia Barth für LG Bamberg I und Emma Lindner für LG Bamberg II. Beide teilten ihr Rennen sehr gut ein und positionierten sich sofort im vorderen Drittel des Feldes. Zum Schluss konnten sich die ersten drei Läuferinnen etwas von der Konkurrenz absetzen. Julia Barth übergab auf zweiter Position, Emma Linder ca. 10 m dahinter auf Platz drei. Nun zeigten Theresa Andersch und Jule Lindner was in ihnen steckt. Theresa lief an Platz 1 heran und konnte mit einem tollen Endspurt als Führende an Anna Barth den Staffelstab übergeben. Auch Jule lief für die LG Bamberg II nah an den TV Immenstadt auf und übergab weiterhin auf Platz drei an Anna Betz. Da in der Regel auf Position drei die besten Läuferinnen starten, hatten beide Annas nun ein schweres Los gezogen. Die Läuferin des TV Immenstadts ging nach 200m an Anna Barth vorbei. Die Taktik für das wesentlich jüngere Mädchen war nun, dran zu bleiben und eventuell im Schlussspurt vorbeizugehen. Doch auch die Läuferin vom TV Immenstadt hatte noch Kraftreserven übrig und konnte, trotz eines engagierten Angriffs von Anna Barth, das Rennen für sich entscheiden. Die Staffel der LG Bamberg I landete somit mit 7:49,83 min. auf Platz 2. Die Schlussläuferin der LG Bamberg II, Anna Betz, versuchte einerseits noch etwas näher nach vorne aufzuschließen und andererseits die Verfolgerstaffel aus Passau auf Abstand zu halten. Mit einem sehr konstanten Lauf und gutem Endspurt auf der Zielgerade gelang dies Anna auch und somit beendete sie in 7:56,98 min. das Rennen auf Platz 3. Über die Medaillen freuten sich die Mädchen sehr. Als sie erfuhren, dass die Siegerstaffel nächstes Jahr nicht mehr zu dieser Altersklasse gehören wird, sie aber fast vollständig noch ganze drei Jahre, kam ganz klar: „Nächstes Jahr gewinnen wir!“

Die Bamberger Senioren (M30) gingen etwas später, leider ohne Konkurrenz aus der eigenen Altersklasse, aber gegen die restlichen Senioren, auf die Laufbahn. Startläufer Christopher Nowak zeigte ein beherztes Rennen und übergab nach toller Einzelzeit auf Position 1 an seinen Teamkollegen Roland Wild. Der älteste Senior dieser Runde kämpfte erfolgreich und übergab, im Vergleich zu seinen sonstigen Strecken, nach einem Sprint den Stab an Lars Reichelt. Dieser nutzte seinen schnellen Antritt und die gute Spurtstärke am Schluss und absolvierte die 1000m in ca. 2:43 min, nochmal 2,5 Sekunden schneller als der Christopher Nowak. Die sehr gute Mannschaftsleistung führte dazu, dass sie im Feld aller Senioren den Lauf in 8:39,12 min. gewannen und in ihrer Altersklasse den Bayerischen Meistertitel erringen konnten. Helena Weiß

Leichtathleten der LG Bamberg starten in die Sommersaison

In der letzten Woche nutzten einige Leichtathleten der LG Bamberg die schon sommerlichen Temperaturen, um bei diversen Wettkämpfen in die Freiluftsaison zu starten und ihren Leistungsstand zu testen.

Die Werfer der LG Bamberg waren vor Allem bei der Bahneröffnung in Eschenbach stark vertreten. Lars Raffel (U16) konnte in seiner Paradedisziplin dem Kugelstoßen bereits an vergangene Leistungen anknüpfen und belegte Platz 1 mit 11,81 m. Anna Güthlein (U18) erzielte bereits bei einem Wettkampf in Röttenbach 40,84 m im Speerwurf. In Eschenbach belegte sie nur knapp Platz 2 mit einer Weite 39,60 m. In der Altersklasse WU16 ging ein weiterer zweiter Platz im Speerwurf durch Julia Weber an die LG Bamberg (36,64 m).

In Schweinfurt startete Mia Güthlein (W11) in die Freiluftsaison. Mia Güthlein zeigte vor Allem im Ballwurf mit einer erzielten Weite von 41,0 m ihr Wurftalent und konnte auch in den Sprint- und Sprungdisziplinen weitere Bestleistungen erzielen und erste Plätze belegen (50 m 8,35 Sek., Weitsprung 3,81 m, Hochprung 1,19 m). Weiter ...

 

LG Kurier 2017

Der LG Kurier 2017 ist erschienen. Die gedruckte Version gibts dann bei euren Trainern/innen oder wie immer beim beim Silvesterlauf.

Außerdem steht dann auch wieder eine Onlineversion zur Verfügung.

 

Viel Freude beim Lesen. CS

LG-Kurier_2017
LG_Kurier_2017.pdf
PDF-Dokument [32.4 MB]

Trainingsangebot für Kinder beim SV Waizendorf

Die Leichtathletik-Abteilung des SV Waizendorf sucht für die Gruppe der 8- bis 11-jährigen noch sport- und bewegungsbegeisterte Kinder. Bei einem fachkompetenten Training erlernen die Kinder die Grundlagen der Leichtathletik wie Laufen, Springen, Werfen. Durch die vielfältigen Wettkampf- und Bewegungsformen kommt keine Langeweile auf. Dabei werden alle Komponenten der Motorik und der konditionellen Fähigkeiten wie Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer und Beweglichkeit gefördert.

Die Trainingszeiten sind in der Aurachtal-Halle Stegaurach ab Oktober:

                     Dienstag:   15.45 bis 17.00 Uhr

Interessierte bitte bei A.Dörfler Tel. 57326 / doerfleralbert@gmail.com melden!

 

Besucher seit 19. Juni 2010