Leichtathletikgemeinschaft Bamberg - Freude an Bewegung!

Bayerische Berglaufmeisterschaft: Silber für Mannschaft beim "Vertical Race"

Mittenwald: Mit dem Karwendellauf hat sich der Bayerische Leichtathletikverband den härtesten Berglauf Deutschlands für die Meisterschaften (Männer/Frauen und U23) ausgesucht. Der Start in der Mittenwalder Fußgängerzone befindet sich auf 912m, das Ziel an der Linderspitze im Karwendelgebirge, auf 2372m. Somit ergibt sich auf einer Streckenlänge von 11 Km eine Höhendifferenz von 1462m! Nicht umsonst gehört dieser Lauf in die Kategorie „Vertical Race“. Einer der extremsten Abschnitte führt 3Km über ein Geröllfeld, dass eher an einen abgetauten Gletscher, als eine Laufstrecke erinnert. Als Bayerischer Meister des letzten Jahres trat die Mannschaft der LG Bamberg zur Titelverteidigung an. 2017 noch mit Marco Sahm

(der sich dieses Jahr auf den Ironman konzentriert), wurden die Berglauferfahrenen

Athleten Roland Wild und Kevin Karrer am Karwendel von Jan Heusinger unterstützt.

Auf Anhieb gelang es auch dieser Mannschaftsbesetzung eine Medaille für die LG Bamberg zu gewinnen. Silber, der Lohn für die Qual. Gold ging an die neu gegründete LG Allgäu. In der Einzelwertung der Bayerischen Meisterschaft auf Platz 6 erreichte der gerade 50 gewordene Roland Wild in 1:20:26 Std. das Ziel. Gefolgt von Kevin Karrer (7.mit 1:21:15 Std.). Auch Jan Heusinger lieferte eine starke Leistung und sicherte als 15. (1:30:17 Std.) den Bamberger Mannschaftserfolg. Der Bayerische Einzeltitel ging bei den Männern an Michael Laur (1:14:48 Std./LG Allgäu). Regina Högl (1:20:32 Std./LG Region Landshut) siegte in der Frauenwertung.

Für den SC Kemmern startete Anke Friedl und gewann mit 1:34:47 Std. die Bronzemedaille. RLA

Naomi Krebs - Bayerische Dreifachmeisterin in der W15

In Kitzingen fanden bei hochsommerlichen Bedingungen die bayerischen Meisterschaften der U16 und U23 statt.

Naomi Krebs (W15) ging am ersten Tag der bayerischen Meisterschaften über 80 Meter Hürden an den Start. Den Vorlauf absolvierte sie souverän und konnte im Endlauf ihre Bestzeit nochmals steigern. Mit 11,59 Sekunden wurde Naomi bayerische Meisterin. Damit übertrumpfte sie ihren eigenen oberfränkischen Rekord und platzierte sich in den oberen Rängen der deutschen Bestenliste. Auch am zweiten Tag zeigte sie ihre Sprintstärke. Im Vor- und Zwischenlauf der 100 Meter kontrollierte Naomi das Feld mit Leichtigkeit und siegte im Endlauf überlegen in 12,41 Sekunden. Im darauffolgenden Weitsprungwettbewerb konnte die Athletin der LG Bamberg nochmals Kräfte mobilisieren und lieferte eine solide Sprungserie ab. Mit 5,60 Meter kam sie nahe an ihre persönliche Bestleistung heran, siegte damit und wurde einzige Dreifachmeisterin der Veranstaltung.

Julia Weber zeigte mit dem ersten Platz im Speerwurf der W14 und Bestleistung von 37,89 Meter ihr großes Wurftalent. Mit dieser Weite verfehlte sie nur knapp den bayerischen Rekord der Altersklasse. Einige weitere Würfe ihres 500 Gramm schweren Speers wurden leider ungültig gegeben. Tags zuvor gewann sie schon eine Silbermedaille im Diskuswurf. Bei windigen Bedingungen schlug ihr 1 Kilo schwerer Diskus bei 29,47 Meter auf.

Anna-Lena Genz lief über 400 Meter (U23) 59,33 Sekunden. und belegte damit den zweiten Gesamtrang. Die Studentin zeigte über die Stadionrunde während der ganzen Saison konstant gute Leistungen und belohnte sich mit der bayerischen Vizemeisterschaft.

Über eine Bronzemedaille konnte sich Christina Holzner im Kugelstoß freuen. Die Bamberger Lehramtsstudentin belegte mit einer ausgeglichen Serie den dritten Rang in der weiblichen U23. Ihr bester Versuch mit der vier Kilo schweren Kugel landete bei 11,58 Meter.

Die vierzehnjährige Anna Betz verpasst das Podest mit 7:13,09 Minuten auf 2000 Meter nur knapp. Interessant ist aber, dass sie mit ihrer Zeit immer noch schneller war als sie Siegerin in der W15. Julia Hofgärtner (W15) belegte mit 2:32,51 Minuten im 800 Meter Lauf den 8. Platz und Isabelle Ernst sammelte bei ihrem 300 Meter Lauf (45,68 Sekunden) erste Erfahrungen auf bayerischer Ebene.

Bei den Jungen kamen zwei Athleten in die Endkämpfe. Von einer Erkältung geschwächt belegte Luca Siegler im 100 Meter Finale der Junioren mit 11,50 Sekunden den 6. Platz bei 1,6 Meter Gegenwind. Lars Raffel erreichte in einem gut besetzten Kugelstoßwettkampf mit persönlicher Bestleistung von 11,43 Meter den 8. Platz. MW/NK/DH

Bayerische Meisterschaften in Erding - Gold im Speerwurf

In Erding trafen sich Bayerns beste Leichtathleten bei sommerlichen Temperaturen, um in den Altersklassen der Männer/Frauen sowie den Jugendklassen U20/U18 ihre Meister/innen zu ermitteln. Bei der professionell ausgerichteten Zweitagesveranstaltung waren auch Teilnehmer der LG Bamberg erfolgreich.

Einen starken Speerwurfwettbewerb lieferte Lehramtsstudentin Simone Schramm in der Frauenklasse ab. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurde der Wettbewerb mit 16 Athletinnen auf Sonntagvormittag vorverlegt. Zehn Werferinnen hatten dabei Meldeleistungen von über 40 Metern vorgelegt. Deshalb war die erste Vorgabe den Endkampf der besten acht Athletinnen zu erreichen. Simone, die letztjährige bayerische Juniorenmeisterin, machte es dabei besonders spannend. Nach einem zu kurzen ersten Wurf, hatte sie den Zweiten knapp übertreten. Mit all ihrer Routine warf sie im dritten Versuch 40,56 Meter, was Platz sieben nach dem Vorkampf bedeutete. Im fünften Durchgang lieferte sie dann ihr Meisterwerk ab. Der 600 Gramm schwere Speer schlug bei 44,33 Meter auf. Damit verbesserte sie ihre Bestleistung aus dem Jahr 2012 deutlich und ging in Führung. Da im sechsten Durchgang keine ihrer Konkurrentinnen aus dem Freistaat weiter werfen konnte, wurde sie, für alle überraschend, bayerische Meisterin in der Frauenklasse.  Weiter ...

Julia Weber trifft Olympiasieger

Ein umfangreiches Teilnehmerfeld aus der ganzen Welt traf sich am Wochenende bei sonnig, windigen Wetter auf der neuen Anlaufbahn der Anlage in der Jenaer Oberau. Beim 3. internationalen Speerwurfmeeting ging das Bamberger Wurftalent Julia Weber an den Start. Trotz Nervosität und trainerloser Vorbereitung, warf sie an diesem Tag den 500g-Speer auf eine Weite von 34,79 m und erlang den 1. Platz in Ihrer Altersklasse. Höhepunkt war die Siegerehrung, die von Thomas Röhler (Olympiasieger) durchgeführt wurde. Eigenhändig nahm sie den von ihm überreichten Siegerpreis, einen 500g-Speer, Marke Nordic, in Empfang. Am nächsten Tag erlebte sie die Top-Athleten Thomas Röhler, Andreas Hofmann usw. hautnah in Aktion. kw

Samuel Düsel bayerischer Vizemeister im Fünfkampf

Samuel Düsel von der LG Bamberg hat wieder einmal einerseits seine Vielseitigkeit, andererseits auch sein Leistungsvermögen und seine Klasse in vielen Disziplinen gezeigt. Die Sportler der Altersklasse U20 ermittelten in Garmisch- Partenkirchen ihre bayerischen Meister im Mehrkampf. Hatte sich Düsel im vergangenen Jahr noch mit dem dritten Platz begnügen müssen, so kam er diesmal in einem starken Wettkampf mit mehreren Bestleistungen auf den zweiten Rang und wurde somit bayerischer Vizemeister. Gleich zu Beginn gelang ihm über die 100 Meter mit 11,48 Sekunden ein toller Lauf in neuer Saisonbestzeit und mit dem zweiten Platz zunächst ein gutes Polster. Im Weitsprung bei böigem Wind mit 5,80 Metern und im Kugelstoßen mit 9,31Metern blieb er etwas unter seinen Möglichkeiten. Dennoch lag er nach diesen drei Disziplinen aussichtsreich auf dem dritten Rang, nur einen Punkt hinter dem Zweiten. Gewohnt kämpferisch zeigte er sich dann in seiner Lieblingsdisziplin Hochsprung, wo er mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,85 Metern die Konkurrenz beeindruckte und die zweitbeste Leistung im Feld erreichte. Nach dem langen Wettkampftag demonstrierte er schließlich über die 400 Meter seine Sprintausdauer und gewann diese Disziplin überzeugend in ebenfalls neuer persönlicher Bestzeit von 51,34 Sekunden. In der Endabrechnung waren es für Düsel dann 3169 Punkte, eine neue persönliche Bestleistung für ihn im Fünfkampf und der Titel bayerischer Vizemeister. ID

Lars Reichelt zurück auf der Bahn

Vor genau 20 Jahren schloss Lars Reichelt, der damals 19jährige Mittelstreckler der LG Bamberg, bei den deutschen Jugendmeisterschaften mit dem 5. Platz ab. Danach opferte der sechsfache bayerische Landesmeister und vierfache Vizemeister seiner komplexen Berufsausbildung die Leichtathletik. Diese Saison packte es ihn: „Ich will zurück auf die Bahn!“ Bei den nationalen Senioren-Meisterschaften in Mönchengladbach feierte er mit 2:03,22 Minuten über 800 m – wieder als Fünfter – ein glänzendes Comeback. Die spezifische Vorbereitung kam zwar noch zu kurz, aber in der kommenden Saison möchte er sich weiter vorn platzieren, zumal mit dem Wechsel in die höhere Altersklasse M40 er dann zu den Jüngeren gehört. SCM

Süddeutsche Meisterschaften - Erding

In Erding trafen sich Süddeutschlands Leichtathleten aus den Landesverbänden Baden, Bayern, Württemberg, Pfalz, Hessen, Rheinhessen, Rheinland und Saarland um ihre Meister zu küren. Die kleine Abordnung der LG Bamberg errang dabei ansprechende Ergebnisse.

Eine rasante läuferische Entwicklung zeigte Eva Dorsch, die letztjährige bayerische Vizemeisterin über 800 Meter der W15, in den letzten Wochen. Die Gymnasiastin hat aktuell die Stadionrunde zu ihrer bevorzugten Wettkampfstrecke gewählt. In einem stark besetzten Feld lief sie taktisch klug und verbesserte ihre Bestzeit auf 58,61 Sekunden. Damit wurde sie achte im Gesamtklassement der U18 und qualifizierte sich für die deutschen Meisterschaften in Rostock. Wie stark ihre Zeit einzuschätzen ist, zeigt, dass keine Bamberger Jugendläuferin jemals die 400 m schneller absolviert hat. Eine weitere schöne Endkampfplatzierung gab es für Anna Güthlein. Mit 39,79 Metern wurde sie Sechste im Speerwurf in der U18. Deutlich bessere und eigentlich gültige Würfe wurden durch das Kampfgericht nicht gewertet. Glücklicherweise hat sie sich bereits vor Wochen für die deutschen Jugendmeisterschaften qualifizieren können. Nicht alle Tage kommt es für eine Bamberger Athletin vor, gemeinsam einen Wurfwettbewerb mit einer nominierten Europameisterschaftskandidatin zu absolvieren. Im Kugelstoß der Frauen hatte Simone Schramm die Ehre gegen Alina Kenzel, eine 18 Meter Stoßerin, anzutreten. Mit 12,77 Metern wurde die Lehramtsstudentin der LG Bamberg in der Gesamtabrechnung gute Sechste. Weitere Ergebnisse/Frauen: Lisa Koßmann: 200m, 26,00 Sekunden, Anna-Lena Genz: 59,24 Sekunden. CS

25 Goldmedaillen bei Bezirksmeisterschaften in Ebermannstadt

Wie schon an den letzten Wochenenden im Mai und  Juni stand auch an diesem Wochenende ein weiterer Großwettkampftag  für die oberfränkischen Leichtathleten  in Ebermannstadt an. Die Altersklasse U20 und U16 ermittelten ihre Bezirksmeister,  die U14 ihre Kreismeister im Kreis Süd Bamberg/Forchheim.  Ein Rahmenprogramm gab es für die 10 u. 11jährigen in der U12.

Mit 25  Gold- , 9  Silber- und 10 Bronzemedaillen war die LG Bamberg in der Altersklasse U20 und U16  der fleißigste Titelsammler bei diesen Oberfränkischen Meisterschaften ; Bei der U14 gewannen die Athleten der LGB 11 Kreismeistertitel, 9x Platz 2  und 5x 3. Platz. Weiter ...

 

Brendah Kebeya läuft neuen oberfränkischen Rekord im Halbmarathon

In Ölmütz (Tschechien) verbesserte Brendah Kebeya den oberfränkischen Halbmarathonrekord auf 1:14:43 Stunden. Bericht folgt

"Polizei Bayern" schnellste "Firma der Welt"

Im Rahmen des J.P. Morgan Corporate Challenge Championship trafen sich auch dieses Jahr wieder die schnellsten nicht Profiläufer der Welt. Die J.P. MORGAN Corporate Challenge ist ein Firmen- und Behördenlauf, welcher in 13 Städten weltweit ausgetragen wird und sich jeweils die besten Teams der einzelnen Städte im darauffolgenden Jahr im Finale, dem Championship, gegeneinander messen. 2017 konnte sich die Mannschaft der Bayerischen Polizei in Frankfurt über die Distanz von 5,6 km gegen knapp 63000 Teilnehmer durchsetzen und den Sieg in der Männermannschaft erlaufen. Dadurch qualifizierte Sie sich für das in diesem Jahr stattfindende Finale in Boston.  Weiter ...

LG Kurier 2017

Der LG Kurier 2017 ist erschienen. Die gedruckte Version gibts dann bei euren Trainern/innen oder wie immer beim beim Silvesterlauf.

Außerdem steht dann auch wieder eine Onlineversion zur Verfügung.

 

Viel Freude beim Lesen. CS

LG-Kurier_2017
LG_Kurier_2017.pdf
PDF-Dokument [32.4 MB]

Trainingsangebot für Kinder beim SV Waizendorf

Die Leichtathletik-Abteilung des SV Waizendorf sucht für die Gruppe der 8- bis 11-jährigen noch sport- und bewegungsbegeisterte Kinder. Bei einem fachkompetenten Training erlernen die Kinder die Grundlagen der Leichtathletik wie Laufen, Springen, Werfen. Durch die vielfältigen Wettkampf- und Bewegungsformen kommt keine Langeweile auf. Dabei werden alle Komponenten der Motorik und der konditionellen Fähigkeiten wie Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer und Beweglichkeit gefördert.

Die Trainingszeiten sind in der Aurachtal-Halle Stegaurach ab Oktober:

                     Dienstag:   15.45 bis 17.00 Uhr

Interessierte bitte bei A.Dörfler Tel. 57326 / doerfleralbert@gmail.com melden!

 

Besucher seit 19. Juni 2010