Leichtathletikgemeinschaft Bamberg - Freude an Bewegung!

Kein Training ab 2.11. - Stadion/Sporthallen geschlossen

Foto: C. Schramm

Aufgrund der dramatischen Entwicklung des Infektionsgeschehens hat die Bayerische Staatsregierung umfangreiche Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen. Dies betrifft besonders unser Training.

"e) Geschlossen wird: Der Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen. Profisportveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden."

Bayerische Staatskanzlei/29. Oktober 2020 CS

Oberfränkischer Rekord über 10000m durch Brendah Kebaya

Foto: Hajo Dietz

Zum Abschluss der „late season“ in der Leichtathletik wurden am Freitag abends im Fuchspark-Stadion unter Flutlicht noch die Oberfränkischen Meisterschaften über die 10.000 m Distanz durchgeführt. Insgesamt waren 27 Läuferinnen und Läufer am Start, die sich in 2 Zeitläufen der Herausforderung über die 25 Runden stellten. Im schnelleren Zeitlauf setzte sich vom Start weg gleich ein Trio an die Spitze. Der noch in der Jugendklasse U20 startende Nachwuchsläufer Simon Ochmann von der LG Bamberg übernahm die Führungsarbeit, gefolgt von Marco Sahm und Brendah Kebaya, beide ebenfalls von der LG Bamberg. In der zweiten Rennhälfte konnte sich Simon Ochmann etwas Vorsprung heraus laufen und beendete das Rennen als Gesamterster in der hervorragenden Gesamtzeit von 34:14,63 Minuten und wurde damit Oberfränkischer Meister in der Altersklasse MU20. Marco Sahm beendete das Rennen als Gesamtzweiter in 34:49,09 Minuten und wurde damit Oberfränkischer Meister in der Altersklasse M45. Brendah Kebaya wurde trotz reduziertem Training aufgrund von Abschlussprüfungen Gesamtdritte und damit erste und Oberfränkische Meisterin bei den Frauen in der Zeit von 34:53,55 Minuten. Damit verbesserte sie den 30 Jahre alten Rekord bei den Frauen um fast eine Minute. Roland Wild von der LG Bamberg lief als Gesamtfünfter in 36:24,30 Minuten ins Ziel und holte sich damit den Oberfränkischen Meistertitel in der Altersklasse M50. Der Oberfränkische Meistertitel in der Altersklasse M55 ging an Werner Dotterweich vom TSV Scheßlitz. Die Oberfränkischen Meistertitel in ihren jeweiligen Altersklassen holten sich im langsameren der beiden Zeitläufe auch Bernhard Adelhard vom TSV Scheßlitz in der M70 und Sybille Vogler vom SC Kemmern in der W75.

Im Rahmen dieser Meisterschaften fand auch noch ein 3000 m - Einlagelauf für die Schülerklasse statt. Die Zwillinge Anna und Julia Barth von der LG Bamberg dominierten das Rennen. Julia konnte sich auf den letzten 2 Runden von ihrer Schwester absetzen und lief in 10:24,88 Minuten ins Ziel ihre Schwester Anna erreichte 10:37,16 Minuten. Mit diesen Zeiten setzten sich die beiden an die Positionen 2 und 3 in der Deutschen Bestenliste in der Altersklasse W14. Theresa Andersch erreichte in diesem Rennen Rang 3 bei den Schülerinnen in 11:08,26 Minuten und Emil Einwag Rang 2 bei den Schülern in 11:05,84 Minuten, beide ebenfalls von der LG Bamberg. TK

 

Ergebnisse:

 

Gold, 2x Silber und Bronze bei bayerischen Meisterschaften in Erding

Foto: Claus Habermann

Eigentlich sollten die bayerischen Meisterschaften der Leichtathleten in den Altersklassen Männer, Frauen, U20 und U18 im Juli bei sommerlichen Bedingungen in Schweinfurt stattfinden. Die Zweitagesveranstaltung musste jedoch wegen der Coronapandemie nach Erding in den September verlegt werden und stellte die zahlreichen Athleten vor ungewöhnliche Herausforderungen. Zum einen wurden die Wettbewerbe ohne Zuschauer und unter strengen Hygieneregeln durchgeführt. Zum anderen erschwerten die Wetterverhältnisse am ersten Tag mit sechs Grad Außentemperatur, stürmischem Wind und Dauerregen die Disziplinen. Davon ließen sich aber die Teilnehmer/innen der LG Bamberg nicht verunsichern.

Mehrkämpferin Simone Schramm setzte zu Beginn gleich ein Ausrufezeichen. Mit 38,07 Meter schleuderte sie den ein Kilo schweren Diskus auf neue persönliche Bestweite und holte sich zum ersten Mal in der Frauenklasse die Bronzemedaille im Diskuswurf. Fünf Stunden später schlug sie dann erneut zu. Im Kugelstoßwettbewerb wuchtete sie die vier Kilo schwere Eisenkugel auf 12,55 Meter und gewann zum wiederholten Mal eine Silbermedaille auf bayerischer Ebene. Hier erschwerte ein nasser Kugelstoßring eine bessere Weite. Eine erfreuliche Leistung lieferte Leo Schramm auf der Stadionrunde ab. Mit der fünftbest gemeldeten Zeit ging der bayerische Juniorenmeister ins Rennen. Taktisch klug laufend rollte er das Männerfeld von hinten auf. Auch ein Kampfrichter, der den Läufern im Weg stand konnte Leo nicht aufhalten. In neuer persönlicher Bestzeit blieb die Uhr bei 49,82 Sekunden stehen, was den Vizemeistertitel bei den Männern bedeutete. Nur Armando Machava, ein mosambikanischer Weltmeisterschaftsteilnehmer, der für Herzogenaurach startete, war in 48,39 Sekunden vor ihm. Mit Regen und Wind kämpfte auch Lilli Pfattheicher im Hochsprung. Mit übersprungenen 1,59 Meter wurde sie fünfte in der weiblichen U18. Gleiches galt auch für Marcus Brandt. Der Neubamberger trat in einem hochklassigen Diskuswettbewerb der Männer an. Sein zwei Kilo schwerer Diskus landete bei 42,18 Meter, damit wurde er Sechster.

Zum zweiten Wettkampftag hatte sich dann das Wetter komplett verändert und es herrschten wieder reguläre Bedingungen.

Mittelstrecklerin Sarah Weichert lief ein beherztes und überzeugendes Rennen über 800m im Finallauf der Frauen. Sie setzte sich gleich vom Start weg an die Spitze des Feldes und gab diese Position bis zum Zieleinlauf nicht mehr her. Sie wurde damit als erste Bamberger Frau überhaupt mit 2:15,14 Minuten und über 1 Sekunde Vorsprung Bayerische Meisterin in einem Mittelstreckenrennen. Aktuell rangiert sie in der Bayerischen Bestenliste auf dem 4. Platz.

Simon Ochmann zeigte auch ein engagiertes Rennen, hatte aber am Anfang erst mal  Probleme dem hohen Anfangstempo zu folgen. Im Laufe des Rennes kam er dann besser in den Tritt und erreichte am Schluss Rang 5 in einer Zeit von 9:22,47 Minuten.

Im 5000m-Rennen der Frauen war vom SC Kemmern Sandra Haderlein am Start. Sie erreichte in einer Zeit von 17:57,35 den guten 5. Platz. CS / TK

Zehnkampf - Herzogenaurach

Foto: C. Schramm

Beim 22. Internationalen Jedermann-/frau-Zehnkampf in Herzogenaurach trat Victor Schmieder in der Wettkampfklasse der Profis an. Hier wurde ein regelkonformer Männerzehnkampf durchgeführt. Trotz einer Fußverletzung, die er sich beim Hochsprung zugezogen hat, kämpfte er sich durch die noch anstehen sechs Disziplinen. Am Ende wurde er mit 6.075 Zweiter. Seine Leistungen im Einzelnen: 100m 11,76, Weit 6,32, Kugel 9,72, Hoch 1,72, 400m 51,44, 110Hü 16,11, Diskus 32,77, Stab 3,80, Speer 46,01, 1500m 4:51,46. CS

Oberfränkische Meisterschaften der Schüler U 14 und U 12 in Forchheim

Foto: Alber Dörfler

Nach einer Corona bedingt praktisch ausgefallenen Wettkampfsaison konnten am vergangenen Wochenende nun wenigstens  noch die Oberfränkischen Meisterschaften auch für die jüngeren Schüler der AK U 14 und U12 in Forchheim bei besten Bedingungen ausgetragen werden. Die trotz der vielen Hygieneregeln gut organisierte Veranstaltung hätte eine höhere Beteiligung verdient gehabt.

Vormittags belegten die Jahrgänge M/W 10 und 11 die Forchheimer Sportinsel und zeigten im Dreikampf ihr Können. Die Jüngsten von  der LG Bamberg heimsten hier fleißig Medaillen ein.

Seinen ersten Meistertitel erkämpfte sich Theo Pfefferkorn in der M 11 mit 1050Pkt.  Starke 7,78s über die 50m, persönliche Bestleistung im Weitsprung von 3,98m und vor allem das beste Ballwurfergebnis von 35m trugen zum Sieg bei. Platz 5 erreichte hier Luis Fahr (8,10s-3,58m-31m). Weiter ...

Läuferinnen bei den Bayerischen Hindernismeisterschaften ganz oben

Foto: Claus Habermann

Am letzten Wochenende fanden erstmals die Bayerischen Hindernismeisterschaften für die Schüler- und Schülerinnen-Klasse in Ingolstadt statt. Von der LG Bamberg stellten sich die Zwillinge Anna und Julia Barth sowie Jule Lindner dieser Herausforderung und starteten über die Strecke 1500m-Hindernis. Die Höhe der Hindernisse ist mit 76,2 cm übrigens exakt die Gleiche wie die bei den erwachsenen Frauen. Das Bamberger Trio erreichte in der Altersklasse W14  einen Dreifach-Sieg. Es gewann Anna Barth in ausgezeichneten 5:17,84 Minuten vor ihrer Zwillingsschwester Julia, die sich mit 5:22,80 Minuten ganz knapp vor Jule Lindner, die 5:22,82 Minuten erreichte, behaupten konnte. Die drei Läuferinnen waren damit auch schneller als die komplette ältere Altersklasse W15. Mit den erreichten Laufzeiten setzte sich das Trio auch an die Spitze der Deutschen Bestenliste in ihrer Altersklasse für diese Strecke. Für die Zwillinge Anna und Julia Barth war es in diesem Jahr übrigens schon der dritte Doppelsieg bei Bayerischen Leichtathletikmeisterschaften. Es besteht jetzt die Hoffnung, dass nächstes Jahr auch wieder Deutsche Schülermeisterschaften statt finden können, den mit diesen Laufleistungen wäre das Bamberg Trio da auch ganz vorne dabei. TK

Dreimal Gold bei bayerischer Meisterschaft in Erding

Foto: Helena Weiß

Unter strengen Hygieneregeln fanden die Bayerischen Leichtathletikmeisterschaften der Altersklassen U23 und U16 in Erding statt. Die Läuferinnen und Läufer der LG Bamberg boten eine beeindruckende Vorstellung während der Zweitagesveranstaltung.

In der U23 starteten mit Leo Schramm und Anna-Lena Genz die einzigen Athleten aus Bamberg. Eine faustdicke Überraschung lieferte dabei Leo Schramm in seinem dritten 400 Meter Einzelrennen seiner Laufbahn ab. Taktisch klug laufend rollte der Lehramtsstudent das favorisierte Teilnehmerfeld von hinten auf und wurde in 50,08 Sekunden, mit über einer Sekunde Vorsprung Bayerischer Meister.  In die Medaillenränge lief auch die erfahrene 400 Meter Läuferin Anna-Lena Genz von der LG Bamberg. In einem kämpferisch spannenden Rennen sicherte sie sich auf den letzten Meter die Bronzemedaille in 59,95 Sekunden. Im 800 Meter Lauf der W14 starteten gleich drei Bamberger Läuferinnen. Emma Lindner hatte hierbei von Beginn an das Ziel, das Rennen nicht nur zu gewinnen, sondern gleichzeitig auch einen neuen oberfränkischen Rekord aufzustellen. Weiter ...

Naomi Krebs deutsche Meisterin über 100 m Hürden U18

Foto: Nadine Beßler

Am vergangenen Wochenende wurden die deutschen Jugendmeister der Leichtathletik in Heilbronn ermittelt. Im Rahmen der „late season“ konnten die Meisterschaften unter erhöhten Hygienebestimmungen abgehalten werden. Abgesehen von Athleten, Kampfrichtern und Betreuern war das Stadion vergleichsweise verlassen vorzufinden, was auch für die Athleten eine besondere Wettkampfsituation darstellte. Dennoch konnten interessierte Leichtathletikfans die Veranstaltung über einen Livestream mitverfolgen.

Die LG Bamberg wurde in Heilbronn von der Hürdenspezialistin Naomi Krebs (WU18) vertreten. Die Bundeskaderathletin konnte bisher auf eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen zurückblicken. Nachdem Bayern mitunter eines der letzten Bundesländer gewesen ist, in dem ein regulärer Sportbetrieb nach Corona möglich war, hieß es verlorene Trainingseinheiten aufzuholen. Speziell im Kraft- und Technikbereich musste die Gymnasiastin wieder zu alter Stärke zurückfinden. Auch verliefen die ersten Wettkämpfe gegen starke Konkurrenz eher ernüchternd. Hier konnte Naomi Krebs stets im ersten Streckenabschnitt überzeugen, blieb über die letzten Hürden jedoch immer hängen und musste sich geschlagen geben. Nach einem weiteren Trainingsblock und sehr guten Trainingsleistungen überzeugte die Leichtathletin zuletzt in Gilching mit einer deutschen Jahresbestleistung über 100m Hürden in 13,63 Sekunden. Weiter ...

LG-Kurier 2019

Der LG Kurier 2019 ist erschienen. Die gedruckte Version gibts bei euren Trainern/innen oder wie immer beim beim Silvesterlauf.

Außerdem steht auch wieder eine Onlineversion zur Verfügung.

 

Viel Freude beim Lesen.

LG-Kurier 2019
LG Kurier 2019.pdf
PDF-Dokument [23.5 MB]

Ausgesetzt: Trainingsangebot für Kinder beim SV Waizendorf

Die Leichtathletik-Abteilung des SV Waizendorf sucht für die Gruppe der 8- bis 11-jährigen noch sport- und bewegungsbegeisterte Kinder. Bei einem fachkompetenten Training erlernen die Kinder die Grundlagen der Leichtathletik wie Laufen, Springen, Werfen. Durch die vielfältigen Wettkampf- und Bewegungsformen kommt keine Langeweile auf. Dabei werden alle Komponenten der Motorik und der konditionellen Fähigkeiten wie Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer und Beweglichkeit gefördert.

Die Trainingszeiten sind in der Aurachtal-Halle Stegaurach ab Oktober:

                     Dienstag:   15.45 bis 17.00 Uhr

Interessierte bitte bei A.Dörfler Tel. 57326 / doerfleralbert@gmail.com melden!

 

Besucher seit 19. Juni 2010