Leichtathletikgemeinschaft Bamberg - Freude an Bewegung!

Brendah Kebeya bayerische Meisterin über 10km mit oberfränkischen Rekord

Brendah Kebeya (LG Bamberg) heißt die diesjährige Bayerische  Meisterin über die 10-Kilometer-Distanz auf der Straße. In einer Hitzeschlacht setzten sie sich in Mettenheim gegen den Rest der Konkurrenz durch. Auf einer flachen aber kurvenreichen Strecke starteten insgesamt 177 Läuferinnen und Läufer bei den Landestitelkämpfen.

Eigentlich war bei den Frauen aufgrund der Meldeliste ein spannendes Rennen zu erwarten, doch Brendah Kebeya verdeutlichte von Anfang an ihre Titelambitionen. Bereits nach zwei Kilometern lag sie im Verfolgerfeld der dreiköpfigen Spitzengruppe des Gesamtfeldes von einigen mitfavorisierten Männern umgeben. Mit einer Zeit von 33:37 Minuten kam die 26-Jährige als neunte des Gesamtfeldes ins Ziel, und verbesserte damit ihre persönliche Bestzeit um fast eine Minute. Damit korrigierte  sie nicht nur ihren eigenen Oberfränkischen Rekord auf dieser Distanz, damit ist sie jetzt in der Deutschen Spitze bei den Frauen angekommen. In der aktuellen Deutschen Bestenliste  hat sie jetzt die fünftbeste Zeit in diesem Jahr. Nur ein bzw. zwei Sekunden vor ihr rangieren da prominente Namen wie Olympia-Teilnehmerin Corinna Harrer oder Weltmeisterschaft-Teilnehmerin Katharine Heinig. TK

Anna Güthlein wirft Qualifikation für deutsche Meisterschaft

Auf der Jagd nach der Norm für die deutschen U18-Meisterschaften siegte die Bamberger Gymnasiastin Anna Güthlein bei den mittelfränkischen Meisterschaften mit 44,33 Metern. Das war zum dritten Mal in Folge die Eintrittskarte für die nationalen Titelkämpfe Ende Juli in Rostock. SG

40 Titel für die LG Bamberg bei oberfränkische Meisterschaften der Männer / Frauen männlichen/weiblichen Jugend U18, U14

Ja, die oberfränkische Leichtathletik hat seit Jahrzehnten ihr zentrales Netzwerk in Bamberg: Und wer sich bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften für die perfekte Organisation durch die LGB bedankte, gönnte ihr auch den Eigennutz beim Fischzug von 40 Titeln.

In der Männerklasse sorgten zwei Gäste für Höchstleistungen, nämlich Moritz Hecht (LG Forchheim) als Doppel-Sprintsieger über die 100 m und 200 m in prächtigen 10,90 bzw. 22,04 Sekunden und der Bayreuther Hochspringer Danill Zozuliak, der nach übersprungenen 1,95 m an den 2,00 Metern knapp scheiterte. Zwei 18jährige  Bamberger Jugendliche griffen bei den Männern erfolgreich nach dem Meistertitel: Christian Camillo Fischer mit imponierendem Endspurt über 800 m in 2:04,32 Minuten und Dreispringer Leo Seubold (12,53 m). Die Titel im Kugelstoß (13,41 m) und Speerwurf (54,18 m) gingen an Daniel Schulz vom TSV Breitengüßbach.

In der Frauenklasse gab es auf den Laufstrecken einen Bamberger Durchmarsch von 100 m bis 800 m: Lisa Koßman hatte über 100 m (12,76) und 200 m (25,77) die Sprintkonkurrenz sicher im Griff, ebenso die Langsprinterin Anna-Lena Genz über 400 m (59,44 Sekunden) und Mittelstrecklerin Sara Weichert (800 m in 2:22,24 Minuten). Nach guten Leistungen längst schon lange etablierter Bambergerinnen wie Nadine Krüger (100 m Hürden 16,41 Sekunden) und Eva Saffer (Dreisprung 11,01 m) warf auch Simone Schramm die drei von ihr erwarteten Siege in die Waagschale: Kugel 11,90 m; Diskus 37,25 m; Speer 42,48 m. Im Hochsprung ging der Titel an Lisa Rudel (TS Lichtenfels) mit 1,60 m.

Eine Bamberger Talent-Show bot die weibliche Klasse der U18. Der 15jährigen Naomi Krebs genügten Trainingsleistungen (200 m 26,22 Sekunden; Weit 5,31 m) zu überlegenen Siegen. Von den fünf 16jährigen im LGB-Team beeindruckten Eva Dorsch mit einem eleganten Sprint über die quälenden  4 Eva Dorsch mit einem eleganten Sprint über die quälenden  400 m in wertvollen  59,29 Sekunden und Anna Güthlein mit dem Speer  (39,04 m). Da mochten sich Jana Kraus (100 m Hürden 16,87 Sekunden) und Weike Markert (Dreisprung 10,00 m) nicht hinten anstellen. Julia Weber gar als 14jähriges Küken verschaffte sich Respekt mit einem Diskussieg von 30,44 m, womit sie sogar die BLV-Kadernorm erfüllte.

Bayerisches Spitzenniveau boten in der männlichen U18 die Bamberger Jakob Löblein mit einem fehlerfreien Hochsprung auf 1,87 m und Lukas Kaiser, der seiner Konkurrenz leichtfüßig im Sprint (100 m 12,04; 200 m 24,48 Sekunden) und Weitsprung (6,28 m) enteilte, sowie Mittelstreckler Tim Frank, der über 800 m in 2:05,95 Minuten überraschte.

Im Nachwuchsbereich der U14 traten aus dichteren Teilnehmerfeldern Bewegungs-Talente durchaus auffällig in Erscheinung: Bei den 13jährigen Mädchen Alina Hörl (LG Fichtelgebirge) mit fünf Siegen im Bereich Sprint/ Sprung (u.a. Weitsprung 4,94 m) und Wurf/ Stoß (u.a. Diskus 31,14 m und Speer 34,12 m). Aus Bamberger Sicht öffneten vier 12jährige erfreuliche Leistungshorizonte: Julia Bart über 2000 m in 7:09,96 Minuten, (2. Anna Bart 7:11,95 Minuten) Emma Lindner (Hochsprung 1,42 m), am nachdrücklichsten Doppelsieger Fabius Schmitt mit seiner Begabung für Sprint (75 m in glänzenden 9,98 Sekunden) und Sprung (Weit 5,01 m).

Weitere Oberfränkische Meister der LG Bamberg:

Männer: Christian Baumgartl Diskus 31,52 m. WU18: Lioba Sterzl 800 m 2:54:00 Minuten, 4x100 m Eva Dorsch, Therese Väth, Sarah Andersch, Naomi Krebs 52,58 Sekunden.  W13: Merle Ulrich 800 m 2:43,01 Minuten, 4x75 m Emma Himmler, Leonie Neundorfer, Carina Schmaus, Maya Sinnappoo 42,74 Sekunden. W12: Emma Lindner 800 m 2:41,30 Minuten, Emma Himmler 60 m Hürden 10,88 Sekunden. M13: Paul Ernst 800 m 2:30,52 Minuten, Nils Urbanik 60 m Hürden 10,41 Sekunden, 4x75 m Jakob Blank, Fabius Schmitt, Leo Folgmann, Nils Urbanik 40,32 Sekunden. M12 : Philipp Hartmann 2000 m 7:40,64 Minuten. Luk Pfattheicher Hochsprung 1,39 m, Andreas Noell Speerwurf 23,62 m. SCM

 

Ergebnisliste

 

Bericht TV Oberfranken

Roland Wild holt mit deutscher Mannschaft Silber bei der Weltmeisterschaft

In Zelezniki (Slowenien) fand die Masters-WM im Berglauf statt.

Erstmals nahm der Bamberger Roland Wild bei einer Weltmeisterschaft teil.

Er ging mit dem Ziel an den Start, sich für die deutsche Mannschaft zu qualifizieren. Dazu gehören die drei schnellsten Athleten jeden Landes.

Zählt Roland Wild bei Wettkämpfen in Deutschland bereits seit Jahresbeginn zur Altersklasse M50, gilt bei internationalen Meisterschaften das tatsächliche Alter am Wettkampftag. So wurde er in der M45 gewertet. Start des 10,8 Km langen WM-Rennens, war die Ortsmitte von Zelezniki. Zum Ziel auf dem Gipfel des Berges „Ratitovec“, mussten die Läufer einen Höhenunterschied von 1180m überwinden. Bis Km 3 führte die Strecke auf Asphalt noch mit geringer Steigung nach oben. Über Wiesen, wurzeligen Waldwegen und steinigen Bergpfaden, wurde das Gelände danach erwartungsgemäß anspruchsvoller und umso steiler. Die extreme Steigung auf dem letzten Kilometer, war von den Athleten dann mehr kletternd, als laufend zu schaffen. Weltmeister in der Altersklasse M45 wurde der Italiener Daniele de Colo mit der Zeit von 1:02:55 Std. Schnellster Deutscher auf Platz 6 war Thomas Langer (LG Kempten) in 1:09:15 Std. Als 9. kam Roland Wild (LG Bamberg) nach 1:11:27 Std. ins Ziel. Einen Platz hinter Heiko Schneider, dem zweitbesten Deutschen (1:11:24 Std./VfB Stuttgart). Mit dieser guten Mannschaftsleistung gelang es den dreien, die Silbermedaille für Deutschland zu gewinnen. Gold ging an Italien, die Bronzemedaille gewann das Team aus Slowenien. Somit lohnte sich der Aufwand für Roland Wild und die erste WM Teilnahme war für den Athleten der LG Bamberg ein großer Erfolg. RLA

Reichlich Titel für die LG Bamberg bei den Oberfränkischen Block- und Dreikampfmeisterschaften

Bei den oberfränkischen Meisterschaften der Schüler/innen im Dreikampf sowie im Blockwettkampf in Hof konnten die Jugendlichen aus Bamberg sich über reichlich Edelmetall freuen.

Ihren Titel aus dem letzten Jahr konnte Jana Engelhardt in der W 9 verteidigen. Besonders überzeugte sie mit starken 7,38 Sek über 40 m Hindernis und 3,22 Meter beim Additionsweitsprung. Bronze ging an ihre Schwester Lena.

Die Vizemeisterschaften im Dreikampf in der W10 sowie W11 holten sich Naomi Anaka und Mia Güthlein. Die 43,50 Meter der elfjährigen Mia Güthlein mit dem 80 Gramm Ball waren an diesem Tag die beste Wurfleistung aller Schüler/innen. Weiter ...

Naomi Krebs glänzt beim Rolf-Watter-Sportfest

Das alljährlich stattfindende Rolf-Watter-Sportfest lockte durch bekanntlich starke Teilnehmerfelder die Bamberger Leichtathleten nach Regensburg. Besonders setzte sich wieder Naomi Krebs in Szene, die mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 12,23 sek. den 100m Lauf in der W15 gewann. Mit dieser Zeit stellte das Talent den oberfränkischen Rekord und zugleich den Bamberger Rekord ein (Christine Meixner, 1982). Auch im Weitsprungwettbewerb sicherte sich Naomi mit 5,33m den 1. Platz. Ihr Trainingspartner Jakob Löblein wurde bei der M16 Dritter im Hochsprung. Er überquerte 1,80m noch ohne Fehlversuche, scheiterte dann aber an 1,85m. Die Langsprinterin Anna-Lena Genz setzte sich mit einer Zeit von 59,28 über 400m klar gegen die restliche Konkurrenz durch und sicherte sich durch ihre starke Zielgerade den 1. Platz. Über 1500m erreichte Christopher Nowak in der Männerklasse mit gut eingeteiltem Rennen eine neue Bestzeit von 4:18,25 min. Im gleichen Lauf unterbot Lars Reichelt mit 4:24,62 min die Qualifikationsleistung für die deutschen Seniorenmeisterschaften. Sara Weichert hatte Pech und absolvierte ein einsames Rennen ohne Konkurrenz über 3000m. Sie erreichte mit 11:13,08 min.  den 1. Platz. Des Weiteren zeigte sich Sarah Andersch in der U18 mit 13,78 Sek.  über 100m und 28,97 Sek. über 200m in guter Form. Baptist Schlicht  lief in der U18 100m in 12,59 Sek. und sprang 5,45m weit. Weike Markert erzielte in der gleichen Altersklasse 4,42m im Weitsprung. Helena Weiß

Deutsche Hochschulmeisterschaften - Erfolgreiche Endkämpfe

Bei den deutschen Hochschulmeisterschaften der Leichtathletik in Schwäbisch Gmünd gab es für die Starter/innen der Universität Bamberg einige schöne Leistungen und Platzierungen. Traditionell findet diese nationale Meisterschaft an Christi Himmelfahrt statt. Leider verhinderten böige Winde und zusätzlich am Nachmittag Kälte und Regen noch bessere Leistungen. Knapp an der Bronzemedaille vorbei landete Simone Schramm im Kugelstoßen auf Platz vier. In einer tollen Serie steigerte sie dabei ihre neue Bestleistung auf 12,97 Meter. Soweit hat noch nie eine Bamberger Athletin die vier Kilo Eisenkugel gestoßen.  Weiter ...

LG Kurier 2017

Der LG Kurier 2017 ist erschienen. Die gedruckte Version gibts dann bei euren Trainern/innen oder wie immer beim beim Silvesterlauf.

Außerdem steht dann auch wieder eine Onlineversion zur Verfügung.

 

Viel Freude beim Lesen. CS

LG-Kurier_2017
LG_Kurier_2017.pdf
PDF-Dokument [32.4 MB]

Trainingsangebot für Kinder beim SV Waizendorf

Die Leichtathletik-Abteilung des SV Waizendorf sucht für die Gruppe der 8- bis 11-jährigen noch sport- und bewegungsbegeisterte Kinder. Bei einem fachkompetenten Training erlernen die Kinder die Grundlagen der Leichtathletik wie Laufen, Springen, Werfen. Durch die vielfältigen Wettkampf- und Bewegungsformen kommt keine Langeweile auf. Dabei werden alle Komponenten der Motorik und der konditionellen Fähigkeiten wie Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer und Beweglichkeit gefördert.

Die Trainingszeiten sind in der Aurachtal-Halle Stegaurach ab Oktober:

                     Dienstag:   15.45 bis 17.00 Uhr

Interessierte bitte bei A.Dörfler Tel. 57326 / doerfleralbert@gmail.com melden!

 

Besucher seit 19. Juni 2010